Unser Einsatz gilt Ihrem Platz in der Gesundheit
Eine Seite zurückDruckversion dieser Seite (in neuem Fenster)

Innsbruck Stadt und Land

Die Arbeit in Innsbruck und Umgebung beginnt 1978 mit Aufnahme der Kriseninterventionsarbeit in den Räumen der Psychosozialen Beratungsstelle der Universitätsklinik für Psychiatrie Innsbruck. Mit Eröffnung des Therapeutischen Wohnheimes Schneeburggasse 1983 entsteht die erste außerstationäre Einrichtung Tirols, die Menschen mit schweren seelischen Beeinträchtigungen ein Leben mit mehr Selbstverantwortung ermöglicht.

Heute decken die in Innsbruck und Umgebung angebotenen außerstationären Hilfen alle wichtigen Rehabilitationsbereiche ab:

Ambulante Angebote: Psychosozialer Dienst, Sozialpsychiatrische Ambulanz, Transkulturelle Sozialpsychiatrie
Angebote zur Tagesgestaltung: Treffpunkt Domplatz, Tageszentrum, Beschäftigungsinitiativen, Projekt Jonas, Lebensqualitätsprogramm
Wohnbetreuung: Zielgruppenorientierte Rehabilitationswohngmeinschaften
Arbeit und Ausbildung: Berufstraining, Fachstelle für berufliche Integration, Integrationsbetriebe, abstinenzorientierte Integrationsmaßnahme "caravan"

Die Angebote und Hilfen orientieren sich dabei an den Grundsätzen eines gemeindepsychiatrischen Verbundes und richten sich nach den Befürnissen der Betroffenen. Mehr zu den Grundlagen unserer Arbeit ...