Unser Einsatz gilt Ihrem Platz in der Gesundheit
Eine Seite zurückDruckversion dieser Seite (in neuem Fenster)

Bündnis gegen Depression

Depressive Störungen gehören zu den häufigsten und am meisten unterschätzten Erkrankungen unserer Zeit. Jede vierte Frau und jeder achte Mann erkranken im Laufe ihres Lebens an einer Depression. In Österreich leiden derzeit mindestens 400.000 Menschen an einer Depression.

Die WHO geht davon aus, dass die Depression bis zum Jahr 2020 in den entwickelten Ländern zur zweithäufigsten Erkrankung werden wird. Betrachtet man die Beeinträchtigung der Lebensqualität durch eine Depression und die Dauer der Erkrankung wird der Handlungsbedarf deutlich.

Europäisches Bündnis: "Europeen Allaince Against Depression"

18 EU-Mitgliedstaaten haben sich gemeinsam mit dem Projekt "Europeen Allaince Against Depression" zum Ziel gesetzt die Diagnose und Behandlung depressiv erkrankter Menschen zu verbessern, eine Veränderung des Bewusstseins in der Öffentlichkeit und Fachwelt gegenüber dieser häufigen und ernsthaften Erkrankung - somit auch eine Entstigmatisierung Betroffener -, als auch eine Vermeidung von Suiziden und Suizidversuchen zu erreichen.

Mit nationalen Projekten und Aktionsprogrammen, ähnlichen Materialien, einer gemeinsamen Corporate Identity und einer gemeinsamen Methodik arbeiten alle Partnerländer an der Verbesserung der Situation depressiv Erkrankter und deren Angehöriger.

Tiroler und Österreichisches Bündnis gegen Depression

Verantwortlich für Projektmanagement und Projektkoordination des Tiroler und Österreichischen Projektes ist die Gesellschaft für Psychische Gesundheit - pro mente tirol.

Mehr zum Bündnis gegen Depression

Webseiten des Österreichischen Bündnisses: www.buendnis-depression.at

Beitrag von Tim Pfeiffer-Gerschel, Meike Wittmann, Ulrich Hegerl in Neuropsychiatrie Band 21 - 1/2007. Die "European Alliance Against Depression (EAAD)" - Ein europäisches Netzwerk zur Verbesserung der Versorgung depressiv erkrankter Menschen. Mehr lesen ...

Das „Tiroler Bündnis gegen Depression“ – eine Leistungsbilanz; A. Ibelshäuser, U. Meise in Neuropsychiatrie Band 22 - 2/2008.
Mehr lesen ...

Kontakt

Gesellschaft für Psychische Gesundheit Tirol - pro mente tirol
"Bündnis gegen Depression"
Dir. Univ.-Prof. Dr. Ullrich Meise, Mag.ª Angela Ibelshäuser
Karl-Schönherr-Strasse 3, 6020 Innsbruck
Tel. ++43 (0) 512 - 58 51 29, Fax DW 9
Email: eaad(at)gpg-tirol.at